Über mich

Gerne möchte ich mich mit einigen persönlichen Worten zu mir und dem, was mich antreibt, vorstellen. Die Daten und Fakten zu meiner Person finden Sie in meinem beruflichen und politischen Lebenslauf.

 

Über die Möglichkeit, als Abgeordneter tätig sein zu dürfen, freue ich mich sehr. Es ist ein Privileg, das mit der Chance verbunden ist, politisch und gesellschaftlich etwas zu verändern. Es ist eine große Freude und spannende Herausforderung, für die Menschen in Nordrhein-Westfalen und in Wuppertal Politik gestalten zu dürfen.

 

Als ich mit 18 Jahren den Jungen Liberalen (JuLis) und der FDP beigetreten bin, tat ich dies mit dem festen Entschluss, mich einzubringen und tatsächlich etwas zu verändern. Noch immer ist mein Motto: Meckern kann jeder – aber das bringt uns nicht weiter. Deswegen ist es wichtig, sich politisch oder gesellschaftlich, im Ehrenamt und im Beruf, zu engagieren.

 

Als Vorsitzender der Jungen Liberalen in NRW durfte ich mit über 3500 anderen JuLis politische Erfahrung sammeln und den größten Landesverband der Jugendorganisation der FDP sechs jahrelang führen. Die mit dem Willen nach guter liberaler Politik – mitunter auch kontrovers – geführten Diskussionen sind ein gutes Fundament für die Debatten im Parlament. Als Mitglied des FDP-Landesvorstandes nehme ich seit 2004 auch auf oberster Ebene an den Entscheidungen der nordrhein-westfälischen FDP teil. Hierfür ist die kommunalpolitische Verankerung wesentlich – denn es gibt keine politische Ebene, die näher an den Menschen ist. Als Kreisvorsitzender der FDP Wuppertal kann ich durch mein lokales Engagement diese Verankerung aufrechterhalten.

 

2010 wurde ich zum ersten Mal in den Landtag Nordrhein-Westfalen gewählt. Ein bewegender Moment. Durch die vorzeitige Neuwahl gehöre ich dem Landesparlament nun in der zweiten Legislaturperiode an. Als Sprecher für Kinder, Jugend und Familie trage ich in der FDP-Landtagsfraktion Verantwortung für diesen Fachbereich. Zudem bin ich Mitglied im Ausschuss für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie. Diese Themenbereiche liegen mir besonders am Herzen – weil wir hier die Lebenswelten unserer Zukunft mitgestalten.

 

Seit dem Frühjahr 2015 darf ich mich auch um die Themenbereiche Gründerkultur und Digitalisierung in NRW kümmern. In dieser Legislaturperiode war ich weiterhin Obman für die Enquete-Kommission "Demografischer Wandel in der Dekade 2020-2030".

 

Meine Freunde beschreiben mich als aufgeschlossenen und lebensfrohen Menschen. Scheuen Sie sich nicht, dies selber herauszufinden und sprechen Sie mich gerne an.